- Massagen

- Körperarbeit

- Resilienztraining und körperorientierte Traumaarbeit durch

Somatic Expiriencing 

nach Peter Levine


heinzelartiges


Körperarbeit und Massagen


Bei der Körperarbeit nutze ich die Techniken aus den Bereichen der Massage, Spiraldynmamik, Fußreflex,  Body-Balancing, Somatic Experiencing, uvm.

 

Indikationen:
Verspannungen, Bewegungsoptimierung beim Sport oder im Alltag, Stress, Überarbeitung, Burn-out, Überlastung, Menstruationsbeschwerden, Energiemangel, chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Migräne, Verdauungsbeschwerden,
... oder weil´s einfach gut tut.

Somatic Experiencing - 

 körperorientierte Trauma- / Resilienzarbeit


Niemand kann ein Trauma für einen anderen lösen,
aber man kann es auch nicht alleine lösen.

  Lass uns gemeinsam hinhorchen, was dein Körper zu sagen hat - er ist der Übersetzer deiner Seele ins Sichtbare.


Im Vordergrund steht der Ausbau deiner Resilienzfähigkeit, um so von einer angenehmen, sicheren Warte aus auf das blicken zu können, was Angst macht, sich unangenehm anfühlt.
Um von einem Zustand der Überforderung und/ oder Erstarrung wieder heraus ins Harmonische, Lebendige kommen zu können. 
In ein Leben mit Dir - als ein Ganzes.



Bei sämtlichen Erfahrungen, welche vom Nervensystem nicht vollständig aufgelöst werden konnten, wie z.B.

 
- aktuelle Situation durch Covid19 Maßnahmen
- Unfälle, Stürze
 - Naturkatastrophen, Kriege
- Operationen (Schocktrauma)
 - Schwere Krankheit oder Verletzung
 - Verlust oder Tod von nahestehenden Personen (emotionales Trauma)
 - Sexuelle Übergriffe
 - Schwierige Erfahrungen in der frühen Kindheit (Entwicklungstrauma), während der Geburt und sogar im Mutterleib 
 - Miterleben oder Mitansehen von schrecklichen Ereignissen 
 - Aber auch scheinbar gewöhnliche Ereignisse wie ein Fahrradunfall oder medizinische Eingriffe
 
 Die mitunter enormen Kräfte, die angesichts einer überwältigenden oder lebensbedrohlichen Situation mobilisiert werden, können, wenn Kampf oder Flucht nicht möglich sind, in einer Schockreaktion, vergleichbar einem Totstellreflex (Shutdown) oder innerer Unruhe (Kampf- Fluchtmodus) erstarren und im Körper gebunden bleiben. 
Kann die hohe Ladung im autonomen Nervensystem nicht abgebaut werden, bringt sie über kurz oder lang Symptome hervor, die nicht mehr mit dem auslösenden Ereignis in Verbindung gebracht werden und deshalb oft unerklärlich erscheinen.

"Trauma ist die am meisten vermiedene, ignorierte, verleugnete, missverstandene und unbehandelte Ursache menschlichen Leidens.”    

Dr. Peter Levine



Mögliche Trauma  Folgeerscheinungen:
 

diffuse, schwer zuordenbare körperliche Beschwerden,
Orientierungslosigkeit,
 Flashbacks (plötzliche intrusive Erinnerungen an das traumatische Ereignis),
 Dissoziation und dissoziative Zustände, neben sich stehen, Abspalten von Gefühlen und Körperempfindungen,
innere Leere, Entfremdung,
 innere Unruhe, nicht mehr „runterkommen“, Schlafstörungen,
 Herzklopfen, Panikattacken, Ängste,
 Gereiztheit, unkontrollierbare Wutausbrüche,
 Hypersensibilität, Geräuschempfindlichkeit, Reizüberflutung,
 Konzentrationsschwierigkeiten,
 Probleme mit dem Immunsystem,
 Erschöpfung,
 chronische Schmerzen, Migräne,
 Süchte und Vermeidungsverhalten,
 sozialer Rückzug, Isolation,
 Schwierigkeiten mit Beziehungen und Nähe